Mädchen in Hessen - Mädchenwohngruppen

Logo Mädchen in Hessen

Inhalt der Seite:

Bereiche - Bereich Mädchenwohngruppen

Inhaltsverzeichnis

AWO Mädchenwohngruppe Töniesweg (Kassel)

Töniesweg 17
34127 Kassel
Tel: 0561 - 899580
Fax: 0561 - 8616710
e-Mail: info@mwg-awo-nordhessen.de
- www.mwg-awo-nordhessen.de 

Träger: AWO gemeinnützige Gesellschaft für soziale Einrichtungen und Dienste in Nordhessen mbH
Die Mädchenwohngruppe Töniesweg in Kassel bietet 10 Plätze für Mädchen und junge Frauen. Das Aufnahmealter ist ab 12 Jahren. Die Mädchenwohngruppe arbeitet seit 1993 erfolgreich mit einem qualifizierten mädchenspezifischen Jugendhilfeangebot. Neben dem stationären Angebot, u.a. für traumatisierte Mädchen und junge Frauen hat sich das Konzept der mädchengerechten pädagogischen Unterstützung auch für den Bereich der Nachbetreuung im Anschluss an die stationäre Unterbringung weiterentwickelt. 2014 wurde das Haus der Wohngruppe saniert und ausgebaut. Im Neubau wurden zwei Verselbständigungs-Apartments eingerichtet die jeweils über eine kleine Küche, ein eigenes Bad und einen separaten Eingang verfügen. Mädchen und junge Frauen können hier, in der direkten Nähe der Wohngruppe, ihre Eigenständigkeit erproben und werden beim Übergang in ein selbständiges Leben begleitet.

Downloads: - MWG_Flyer.pdf
Ansprechperson: Regina Mangold

AWO-Mädchenwohngruppe (Grünberg)
Tel: 06401 - 912510
Fax: 06401 - 7265
e-Mail: gruenberg@awo-hessensued.de

Art der Einrichtung:
Stationäre Jugendhilfeeinrichtung / Wohngruppe, Betreutes Wohnen

Zielgruppe:
Mädchen und junge Frauen, die nicht mehr zu Hause leben können oder wollen, die aus belastenden Familiensituationen kommen und /oder die körperliche, seelische oder sexuelle Gewalt erfahren haben.

Gesetzliche Grundlagen:
§ 27 SGB VIII in Verbindung mit § 34 sowie §§ 35a, 41 und 42, alle in Verbindung mit § 9 Abs. 3 SGB VIII

Platzzahl: 11

Ansprechperson: Frau Agel
Flexible Jugendhilfe (Darmstadt)

Mädchen Wohngruppe
Heidelberger Landstr. 272
64297 Darmstadt
Tel: 06151 - 595355
Fax: 06151 - 943765
Mail: Maedchenwohngruppe@flexiblejugendhilfe.de
Pfeil_klein http://www.flexiblejugendhilfe.de/einrichtungen/mädchenwohngruppe

Die Mädchenwohngruppe ist eine ganzjährige, pädagogische Vollzeit– Betreuung für Mädchen und junge Frauen im Alter ab 12 Jahren.

Das Angebot umfasst:

  • individuelle pädagogische Hilfestellung durch ein enges Bezugsbetreuersystem auf  der Grundlage des Hilfeplanes
  • Aufarbeitung der Unterbringungsgründe bzw. Ursachen / Reflexion der erlernten Handlungsmuster
  • Stärkung der individuellen Ressourcen und zukunftsorientierte Lebensplanung mit  dem Ziel der Verselbständigung oder Rückführung
  • Arbeit mit dem sozialen System (Sorgeberechtigte / Herkunftsfamilie, soziales Umfeld, Schule, Therapeuten, Ärzte etc.)

    Ansprechperson: Brigitte Hutzl

 

Haus am Kirschberg (Lauterbach)
Kirschberg 1
Postfach 132
36333 Lauterbach
Telefon: 066 41 - 967 50
Telefax: 066 41 - 631 69
Email: kirschberg@t-online.de
- www.haus-am-kirschberg.de

Träger:
Hilfe für das verlassene KIND e.V.

Zielgruppe und Indikationen: 
  • Mädchen und junge Frauen ab 12 Jahren mit Entwicklungsstörungen und belastenden Lebenserfahrungen wie zum Beispiel
  • Misshandlung und (sexuelle) Gewalt in der Familie
  • emotionale Störungen, die zu Beziehungsschwierigkeiten geführt haben
  • Probleme bei der Einhaltung von Grenzen und eine daraus folgende Entwicklungsgefährdung 
  • Weiterhin Betreuung von Mädchen und junge Frauen aus dem islamischen Kulturkreis, die ihre Familien wegen belastender Erfahrungen verlassen haben.

    Ansprechpartner/in:
    Päd. Leitung: Gerhild Hoos-Jacob (Dipl. Sozialpäd./ Sozialarbeiterin)
    Heinrich Conrad (Dipl. Sozialpädagoge)

 

Jugendwohngruppe Girls Only GbR

Bieberer Strasse 98
63071Offenbach
Tel: 069 - 85709046
Fax: 069 - 85709262
e-Mail: info@jwg-girlsonly.de
Pfeil_klein http://www.jwg-girlsonly.de

Art der Einrichtung:
Mädchenwohngruppe mit 8 stationären Plätzen, Aufnahmealter 13 bis 17 Jahre. Die Aufnahme erfolgt nach § 27 i. V. mit § 34 SGB  VIII, in Einzelfällen auch nach § 35a SGB VIII. Die Fortführung ab Volljährigkeit ist nach § 41 SGB VIII möglich.

Zielgruppe und Indikation:
Die Jugendwohngruppe bietet 8 Plätze für Mädchen aller Konfessionen.
Wir unterstützen Mädchen mit belastenden Lebenserfahrungen.
Opfer von psychischer u. physischer Gewalt, die in ihrem häuslichen Umfeld nicht mehr leben können oder wollen.

Alle Schulformen sind vor Ort vorhanden.

Ansprechpartnerinnen:
Ina Hambach, Sabine Fritzsch

 

Kinder und Jugendheim des Kurhessischen Diakonissenhauses Kassel
Kleiner Holzweg 28
34121 Kassel
Tel.: 0561 - 24036
e-Mail: kinderheim@diakonissenhaus-kassel.de

Das Kinder und Jugendheim des Kurhessischen Diakonissenhauses ist eine differenzierte Einrichtung der Jugendhilfe nach §§ 27ff KJHG, insbesondere nach §§ 34,41,42 KJHG. Spezielle Angebote für Mädchen:  Mädchengruppe, Gruppe für Mutter und Kind, Inobhutnahme für Mädchen

Ansprechperson: Frau Werner (Bereichsleiterin)
Kinderhaus für Mädchen in Niederwald
Obergasse 30
35274 Kirchhain Niederwald
Tel: 06422 - 55 44
Fax: 06422 - 89 05 74
e-Mail: nw@jugendheim-marbach.de
- www.jugendheim-marbach.de

Fünf stationäre Plätze für Mädchen ab ca. 6 Jahren

Ansprechpartnerinnen:
Sylvia Ackermann, Petra Lücke, Simone Pflüger

Träger:
Jugendheim Marbach gGmbH, Bienenweg 7, 35041 Marburg
Tel: 06421 – 6 34 38
Fax:06421 - 66709
e-Mail: info@jugendheim-marbach.de
-www.jugendheim-marbach.de

Ansprechpartner/in: Ida Rathgeber, Michael Harborth
Mädchenwohngruppe Auerbach

Darmstädter Str. 151
64625 Bensheim- Auerbach
Tel: 06251 – 73970
Fax: 06251 – 939973
e-Mail: wg-auerbach@t-online.de

 Pfeil_klein http://www.maedchenwohngruppe.de

 Träger: Arbeitskreis Jugend und Gesellschaft e.V.
Organisationsart: vollstationäre Jugendhilfeeinrichtung mit 9 Plätzen
Die Unterbringung erfolgt über das jeweilige Jugendamt.
Zielgruppe:  Mädchen ab 13 Jahren:
Mädchen, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können und / oder wollen. Die      Schutz und Unterstützung suchen, die körperlich und seelisch bedroht oder misshandelt wurden und / oder sexuelle Gewalt    erlebt haben.
Unser Angebot:
Rund - um - die - Uhr - Betreuung durch eine qualifiziertes Frauenteam (Dipl. Sozialpädagoginnen / Dipl. Sozialarbeiterinnen)
Unterstützung auf dem Weg in die Selbstständigkeit bzw. bei der Rückführung in die Familie auf Grundlage des   Hilfeplans,
Orientierungshilfe durch verlässliche Alltagsstrukturen,
Schutz- und Schonraum, um das Erlebte zu verarbeiten.

Ansprechpersonen: Maike Behrens, Annika Brand, Nina Gludovacz, Sigune Ihrig, Sonja Körner, Sandra Möscheid

Mädchenwohngruppe Gänsberg (Idstein)

Wohngruppe Gänsberg
Vitos Jugendhilfe Idstein
Postfach 1320
65503 Idstein
Tel:  06126 - 9451-12
e-Mail: michaela.fehr@vitos-kalmenhof.de
- www.vitos-kalmenhof.de

Bedarfslage: Mädchen mit und ohne seelische Behinderung, mit belastenden Lebenserfahrungen, Störungen des Sozialverhaltens und Selbstwertgefühls, mit familiären Problemen, Schulschwierigkeiten, Psychiatrieerfahrung, Krisen, die einer strukturierten familienergänzenden Erziehungshilfe bedürfen; Mädchen mit Erfahrung von sexuellem Missbrauch oder sexueller Gewalt. Störungen im Hinblick auf die eigene Geschlechterrolle; Beziehungsstörungen, emotionale Störungen, Orientierungslosigkeit mit selbstschädigender Wirkung; Mädchen mit ADHS - Symptomatik sowie Mädchen mit Erfahrungen von physischer und psychischer Gewalt.

Mädchenwohngruppe Großen-Linden (bei Gießen)

Jugend (Mädchen) Wohngruppe Müller
Giessener Pforte 36-38
35440 Linden
Tel.: 06403-71770
Fax: 06403 73422 
Pfeil_klein www.jugendwohngruppe-mueller.de

Selbstverständnis:
Wir sind eine Mädchenwohngruppe  mit 10 Plätzen für weibliche Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren. Speziell auf individuelle Bedürfnisse eingehend findet Ihr bei uns Unterstützung in allen Lebenslagen. Gegenseitiges Vertrauen bildet dabei die Grundlage für konstruktives Zusammenleben. Über das eigens entwickelte Sportprogramm wird die Integration in die Wohngruppe und der Bezug zu einem bewegten Miteinander vereinfacht.
Aufnahmekriterien:
Aufgenommen werden Mädchen, die aus unterschiedlichsten Ursachen nicht mehr in ihrer jetzigen Umgebung bleiben können und einer fachlich pädagogischen Betreuung bedürfen.
Gesetzliche Grundlagen: Hilfe zur Erziehung, Heimerziehung, Nachbetreuung und Inobhutnahme. § 27 SGB VIII in Verbindung mit § 34, § 41,§ 42 SGB VIII

Ansprechpartner/in: Anna-Lena (Dipl. Pädagogin) und Elmar Schaub (Sportwissenschaftler M.A.)

 

 

Mädchenwohngruppe Schladenweg (Fritzlar)

Mädchenspezifische Wohngruppe des Vitos pädagogisch-medizinischen Zentrums Wabern , eine Betriebsstätte der Vitos Kurhessen gGmbH (LWV Hessen) 
Schladenweg 6
34560 Fritzlar
Tel. 05622 - 6548
Fax: 05622 - 799185
e-Mail: Schladenweg.WG@vitos-kurhessen.de
-  www.vitos-kurhessen.de

Die Wohngruppe bietet einen Schutzraum mit ganzjähriger "Rund-um-die-Uhr" Betreuung für Mädchen/junge Frauen ab 12 Jahren, die u.a. wegen körperlichen/psychischen Gewalterfahrungen in ihrem bisherigen Umfeld nicht mehr leben können oder wollen. In einer geräumigen Jugendstilvilla mit großer Gartenanlage (Innenstadt Fritzlar) stehen 8 Plätze zur Verfügung; des weiteren im Nachbarhaus ein "Trainingsappartment" für ambulante Nachbetreuungsmodelle. Unsere pädagogische Arbeit ist auf eine ganzheitliche Förderung ausgerichtet. Wir motivieren die Mädchen in einem von uns klar geregelten Alltag Halt zu finden. Wir unterstützen sie bei der Bewältigung aktueller Krisen, bearbeiten belastende biografische Erfahrungen und entwickeln individuelle neue Lebensperspektiven (u.a. schulische/berufliche Pläne). Bei Bedarf steht den Pädagoginnen und Bewohnerinnen eine Psychologin/Therapeutin im SPZ zur Verfügung. Ebenso ermöglicht die Zusammenarbeit mit dem Fachpersonal des Zentrums für Soziale Psychiatrie (u.a. Klinik für Kinder/Jugendliche in Kassel) Hilfestellung bei der Versorgung des Personenkreises, der von seelischer Behinderung bedroht ist.

  Ansprechpartner/in: Jörg Hans, Betriebsstättenleitung
                                       Marianne Liebig, Gruppenleitung

 

 

MWG Bürgeln (Träger: St. Elisabeth-Verein/Marburg)
Breitackerstr. 24  
35091 Cölbe Bürgeln
Tel: 06427 - 8543
Träger: St. Elisabeth-Verein e.V. Marburg 
Hermann-Jacobsohn-Weg 2. 
35039 Marburg
Tel: 0 64 21 - 18 080
Fax: 0 64 21 - 18 0840
e-Mail: jugendhilfe@elisabeth-verein.de 
- www.elisabeth-verein.de

Aufnahmealter: ab 12 Jahren.

Bedarfslage: Mädchen und junge Frauen in besonderen geschlechts-spezifischen Problemlagen, die in einer reinen Mädchenwohngruppe mit ausschließlich weiblichen Betreuungspersonen leben wollen, Mädchen mit sexueller Gewalterfahrung und/oder anderen Formen physischer und/oder psychischer Gewalterfahrungen, Mädchen und junge Frauen in weiblichen Identitätskrisen, Mädchen, die aus den verschiedensten Gründen in ihrer Herkunftsfamilie nicht weiterleben können.

Ansprechsperson: Margrat von Pritzelwitz
MWG Ockershausen (Marburg-Ockershausen)
Hermannstrasse 16b
35037 Marburg-Ockershausen
Tel: 06421 - 23111
Träger: St. Elisabeth-Verein e.V. Marburg  Hermann-Jacobsohn-Weg 2
35039 Marburg
Tel: 0 64 21 - 18 080
Fax: 0 64 21 - 18 0840
e-Mail: jugendhilfe@elisabeth-verein.de 
- www.elisabeth-verein.de

Aufnahmealter: ab 12 Jahren.

Bedarfslage: Mädchen und junge Frauen in besonderen geschlechts-spezifischen Problemlagen, die in einer reinen Mädchenwohngruppe mit ausschließlich weiblichen Betreuungspersonen leben wollen, Mädchen mit sexueller Gewalterfahrung und/oder anderen Formen physischer und/oder psychischer Gewalterfahrungen, Mädchen und junge Frauen in weiblichen Identitätskrisen, Mädchen, die aus den verschiedensten Gründen in ihrer Herkunftsfamilie nicht weiterleben können.

Ansprechsperson: Margrat von Pritzelwitz
Violeta gGmbH (Schlitz)

Hindenburgstr. 2 c 
36110 Schlitz
Tel: 06642 - 96190
Fax: 06642 - 961917
e-Mail: info@violeta-gmbh.de 
- www.violeta-gmbh.de

Die Violeta gGmbH ist eine stationäre Einrichtung (2 Häuser)  für Mädchen mit Gewalterfahrung, Therapeutisch-pädagogisches-Trainingswohnen (TPTW) in 4er und 2er Wohngemeinschaften und Betreutes Einzelwohnen. Elternarbeit durch unsere Psychologinnen. Aufnahmeanfragen an die Geschäftsleitung Frau Mühleck und Frau Schlegel unter o.g. e-Mail Adresse.

Wohngruppe für Mädchen mit Essstörungen (Kassel)

Germaniastraße 1a
34119 Kassel
Tel.: 0561 503 572 32
Fax: 0561 503 572 15
e-Mail: info@villa-viva-kassel.de

Pfeil orange  www.villa-viva-kassel.de

Träger: GPE – Gesellschaft für Pädagogische Betreuung bei Essstörungen GmbH
Die Villa Viva bietet Mädchen und jungen Frauen, die unter Essstörungen oder Krankheitsfolgen leiden, ein vollstationäres integriertes Hilfsangebot außerhalb der Familie. Die päd. Betreuung und Ernährungstherapie ist eng verzahnt mit der parallel installierten
psychotherapeutischen und med. Versorgung. Aufgenommen werden Jugendliche ab 13 Jahren, die mit päd. Unterstützung ihren Alltag in Schule, Ausbildung oder Studium bewältigen können und sich intensiv um die nachhaltige Überwindung ihrer Krankheit bemühen.
 
Ansprechpartnerinnen:
Alexandra von Hippel
(Dipl.-Päd. und Kinder- und Jugendpsychotherapeutin)
Michaele Moritz (Dipl.-Soz.-Päd. und Betriebswirtin)

 

Wohngruppenverbund für Mädchen und junge Frauen (Neustadt)

 

Hephata Diakonie
Geschäftsbereich Jugendhilfe
- Den eigenen Weg finden -
Wohngruppenverbund für Mädchen und junge Frauen
Hainfeld 18
35279 Neustadt
Tel.: 06692-20001
e-Mail: jh.schw-neustadt@hephata.com
Pfeil_klein www.hephata.de

Wir bieten Betreuungsmöglichkeiten für 9 Mädchen und junge Frauen in drei Wohneinheiten an. Des weiteren verfügen wir über zwei Wohneinheiten, die zur Verselbstständigung für je eine junge Frau dient. Das Wohnhaus und unsere Wohnung liegen ca. 5 Gehminuten vom Stadtkern und 15 km von Schwalmstadt-Treysa entfernt (jeweils Bahnanschluss).Unsere Betreuungsmodelle richten sich an Mädchen ab 14 Jahren, die körperlichen und seelischen Missbrauch erlebt haben.Die Unterbringungen erfolgen nach § 34a i. V. m. § 35a sowie § 41 SGB VIII.Die Wünsche und Bedürfnisse der Bewohnerinnen stehen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Sie sollen sich selbst und andere wertschätzen lernen. Innerhalb dieses geschlechtsspezifischen Rahmens sind vier qualifizierte Mitarbeiterinnen beschäftigt.Alle Formen von Regelschulen sind in Neustadt und Schwalmstadt vorhanden. Bei besonderem schulischem Förderbedarf kann unsere Schule für Erziehungshilfe/Lernhilfe/ Kranke genutzt werden. In Abstimmung mit der Agentur für Arbeit kann bei besonderem beruflichem Förderbedarf unsere Berufshilfe sowie unsere Werkstatt für behinderte Menschen genutzt werden.

Ansprechpartnerin:
Katja Döring
Diplom Sozialpädagogin
Gruppenleiterin

 

Suche